5. Jour fixe – 2005

am Donnerstag, dem 19. Mai 2005 im Restaurant Eberhardt, Sparkassaplatz 1, 1150 Wien.

Anwesend

waren 14 Personen.

Die Tagesordnung

wurde einstimmig angenommen.

Präsident Josef BICHLER

begrüßte die Ehrengäste, die Frauen, Vorstandsmitglieder, die Legionskameraden und Freunde.

Besonders begrüßt wurden vom Präsidenten

der geschäftsführende Präsident der I.Ö.R.G. Peter TRIXNER, der Ehrenpräsident der A.A.F.Ö. Reg. Rat Theodor PERHAB sowie das Ehrenmitglied Rudolf ASCHENBRENNER.

Von den Gästen

wurde begrüßt unser Legionskamerad Friedrich LETTL, ehemaliger Angehöriger der 2. C.S.P.L. (Companies Sahariennes Portées de Legion) und des 3. R.E.I.

Grüße wurden übermittelt

von unserem Ehrenmitglied Karl VIGL aus Kals in Tirol und schriftlich von unserem Legionskameraden Franz KOPEINIG aus Stuttgart..

Entschuldigt

haben sich der Generaldelegierte des Souvenir Français und Präsident der Anciens Combattants in Österreich M. Michel LAPIERRE, er auch Grüße aus Frankreich übermittelte; die Obfrau der Kameradschaft Helden-Denkmal Charlotte WERDECKER; vom Militärkommando Wien Oberst Ing. Manfred URREGG, der Grüße aus Split übermittelte; ferner der Bundesordens-Referent des Ö.K.B. und Ehrenmitglied Peter FRITZ.

Bei der „Ceremonie du Souvenir 2005“

am Montag, dem 9. Mai 2005 auf dem Zentralfriedhof Wien, Carré Français, war der Verein der A.A.F.Ö. mit Fahne anwesend und gedachte mit einem Kranz der Toten. Präsident BICHLER dankte für die Teilnahme.

Einladungen erfolgten

  1. 05. 2005 um 16.00 Uhr zur Cameronefeier in der Preysinggasse 20 a.

  2. 05. 2005 um 17.00 Uhr zur Muttertags- und Vatertagsfeier der Kameradschaft Helden-Denkmal im Restaurant Eberhardt, Sparkassaplatz 1, 1150 Wien.

  3. 05. 2005 um 10.00 Uhr vom Kameradschaftsbund zum Ober-Laaer Frühlingsfest.

04. 06. 2005 zur 140-Jahr-Feier der Kameradschaft Hinterbrühl mit Fahne.

04. 09. 2005 um 09.00 Uhr zur 4. Wiener Stadt- und Friedenswallfahrt vor der Krypta auf dem Heldenplatz in Wien.

Die Totenerhrung

erfolgte durch den Präsidenten im Gedenken an alle unsere gefallenen und verstorbenen Kameraden und Freunde mit einer Gedenkminute.

Wortmeldungen

erfolgten keine.

Präsidenten BICHLER

bedankte sich für das Kommen und beendete um 18.00 Uhr den offiziellen Teil und wünschte noch ein gemütliches Beisammensein.