Vorweihnachtsfeier der A.A.F.Ö. im Jahre 2003

Am Donnerstag, dem 18. Dezember 2003 war es das erste Mal, dass die Weihnachtsfeier der A.A.F.Ö. im Restaurant „Eberhardt“, Sparkassaplatz 1, 1150 Wien, stattgefunden hat.

Es nahmen 43 Personen teil.

Weihnachtsbäckerei

wurde auf den festlich gedeckten Tischen als Augenweide dargeboten. Die Bäckerei in Form von Herzen, Halbmonden und Rundstücken unterschieden sich ganz wesentlich von gekaufter Ware, sie war nämlich etwas ganz Besonderes: Sie wurde nach überlieferten Geheimrezepten der Damen REISCHL, HAGER, KVARDA, WEINHENGST und Eva für das Legionsfest in überreicher Fülle gebacken.

Präsident Josef BICHLER

begrüßte um 17.40 Uhr die Ehrengäste aus Frankreich und aus Österreich sowie die Kameraden der Soldaten- und Traditionsvereine: Lt.Col. Richard COLEMAN – Attaché de Defense France, Militär-Dekan Bischofsvikar Dr. Franz FAHRNER, Konsul von Frankreich – Raymond PRATT, Präsident der A.A.A.L.E. – Roderich MASCHINDA, Vizepräsident des ÖKB Landesverband Wien und Obmann der Kameradschaft Wien–Süd Inzersdorf – Anton v. KOBLENZ, Obfrau der Kameradschaft Heldendenkmal Charlotte WERDEKER, Präsident d’Honneur Reg.Rat. Theodor PERHAB, Präsident der Ancien Combattant und Souvenir Française sowie Ehrenmitglied der A.A.F.Ö. Michel LAPIERRE, Vizepräsident des I.Ö.R.G. – VzLt. Peter TRIXNER und StWm. Gerhard FUNK.

Ferner wurden begrüßt die Ehrenmitglieder der A.A.F.Ö.: Bundesordens-Referent des ÖKB Peter FRITZ, Rechnungsprüfer Rudolf ASCHENBRENNER, Frau Gertraude KVARDA sowie alle Kameradinnen und Kameraden der Legion.

Entschuldigt haben sich und alles Gute für die Weihnachtsfeier und das Jahr 2004 gewünscht: Die Ehrenmitglieder des Vereins Obst. Reinhard DRAZENOWITSCH, Gen. Josef POLLHAMMER, Präsident des I.Ö.R.G. Obst. Hans HENGSTER sowie Legionär Karl FIGL, ferner der Legionär aus Stuttgart Franz KOPEINIG und der Legionär aus Linz Franz BRANDL.

General Jean Georges PHILIPPS

Übermittelte in einem Brief Glückwünsche zu Weihnachten und fürs Neue Jahr. Er merkte auch an, dass der Vereinskalender der A.A.F.Ö. eine gute Idee war, und dass er diesen auch noch lange nach 2004 behalten werde. Sofern es ihm möglich ist, möchte er in absehbarer Zeit nach Wien kommen und hoffte, einige Herren des Vereins der A.A.F.Ö. zu treffen. Der General verblieb mit den Worten „vielleicht auf bald!“.

Totenehrung

Erfolgte durch eine Schweigeminute, wobei Präsident BICHLER aller gefallenen Legionäre in Indochina und Algerien sowie aller verstorbenen Kameraden und unseres letzt verstorbenen Präsidenten Robert KVARDA gedachte.

Die Festansprache des Vereins

begann mit einem Zitat aus der französischen Literatur: „Nöel est un rayon d’etérnite!“

– frei übersetzt etwa „Weihnachten ist ein Strahl der Ewigkeit!“

Weihnachten ist in der abendländischen Kultur ein inhaltsschweres Wort, ein Wort von tiefer beseligender Bedeutung. Dem gläubigen Christen ist es der Inbegriff der ersehnten Erfüllung langen Hoffens auf die Erlösung aller Geschöpfe – und auch für die Zweifler bedeutet es eine alljährliche wiederkehrende Zeit allgemeiner Festlichkeit.

Legionäre feierten Weihnachten in nord- und Zentralafrika, auf Madagaskar und Tahiti, in Indochina und Guyana.

Auch aus dem Tagebuch des Legionärs PERHAB wurde vorgelesen: „Weihnachten 1949.

– In der Kathedrale am Boulevard Norodom zu Saigon fand die Weihnachtsmesse statt.Die Messe wurde in lateinischer und französischer Sprache abgehalten. Plötzlich sprach der Aumönier Militaire SCHMITT folgende Worte in deutscher Sprache: ,Weihnachten! – Weit von der Heimat. – Gibt es ein Weihnachtsfest in der Ferne? – Nein, oh nein – über See und Länder reisen unsere Gedanken. Unser Geist schwärmt über die schneebedeckten Felder, über silberne Tannen, über die weißen Hügel und Berge. – Das Herz weilt inmitten all unserer lieben Verwandten und Bekannten. Die Kälte drängt sie in die Häuser hinein. Dort in der Stube singen sie im Glauben unter einem leuchtenden Christbaum und vor einer armseligen Krippe. Sie singen Stille Nacht, heilige Nacht ...“‘

Die Festansprache des Vereins wurde beendet in der Hoffung, dass Friede und Eintracht herrschen möge und mit den Wünschen an die Anwesenden und ihren Angehörigen für ein frohes Weihnachtsfest, sowie für die Jugend Erfolg und für die Älteren Gesundheit im Jahr 2004.

Militär-Dekan Dr. Franz FAHRNER

schilderte, wie man Weihnachten, das schönste Fest des Jahres, begeht. Er las auch aus dem Brief eines Frontsoldaten, dem die Weihnachtsmesse auf einer Waldlichtung zum großen Erlebnis wurde.

Rudolf ASCHENBRENNER

gab zwei Gedichte über die alpenländische Weihnacht zum Besten, die mit großem Applaus aufgenommen wurden.

Der Generaldelegierte des Souvenir Française

Michel LAPIERRE brachte Besinnliches aus Vergangenheit und Gegenwart. Er stellte in Aussicht, dass seine Rede zur Verfügung gestellt wird und dem Gedächtnisprotokoll angeschlossen werden könnte.

Ehrungen

erfolgten durch Präsident Josef BICHLER und den Vizepräsidenten Franz REISCHL, welche Frau Gertraude KVARDA das Ehrendiplom der Ehrenmitgliedschaft des Vereines A.A.F.Ö. überreichten.

Ferner ehrte der Präsident der Ancien Combattant Michelle LAPIERRE Präsident Josef BICHLER für seine Verdienste als Fahnenträger mit der Auszeichnung „Diplôme d’honneur de Porte-Drapeau d’République Française“.

Der Abschluss der Vorweihnachtsfeier

erfolgte mit einem Vin d’Honneur und mit dem Lied „Tiens, voilà au boudin ...“ – worauf Präsident BICHLER noch ein gemütliches Beisammensein im Kreise der Legionskameraden wünschte.

Gedächtnisprotokoll von Reg.Rat. Theodor PERHAB

Josef BICHLER m.p. Präsident